Tourismus

Am 01. August 2001 gegründet erfüllt die Touristik-Service-Kühlungsborn GmbH (TSK) alle Aufgaben einer klassischen Kurverwaltung. Gästeservice und -information, Zimmervermittlung, Angebot von Aktiv- und Kreativkursen, Destinationsmarketing, Steigerung des Bekanntheitsgrades von Kühlungsborngehören genauso dazu wie Veranstaltungsmanagement, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

Du findest die TSK im denkmalgeschützten Haus des Gastes („LAETITIA“) in der Ostseeallee 19.

Öffnungszeiten:

1.10.-30.4.  Mo – Fr 9.00 – 16.00 Uhr, Sa / So/ Feiertage 10.00 -13.00 Uhr

1.5.-30.9. Mo – Fr 9.00 – 18.00 Uhr, Sa / So / Feiertage 10.00 – 16.00 Uhr

In der Touristik-Information im Haus des Gastes (Ostseeallee 19) wirst Du ganzjährig kostenlos rund um Ihren Urlaub beraten und mit Informationsmaterial versorgt. Aktuelle Veranstaltungspläne und Freizeittipps findest Du an 18 Litfasssäulen im Ort bzw. an den Infotafeln vor den Konzertgärten halten.

 

Bibliothek:

Lesen Sie gern ? – Ihnen stehen der Service der Stadtbibliothek im Pavillion des Konzertgartens Ost mit über 10.000 Medieneinheiten und der Leseraum (Bücher, Zeitschriften, Tageszeitungen) im Haus Rolle (Ostseeallee 18) kostenlos zur Verfügung.

 

Schon gewusst?

Maritime Heimatgeschichte hautnah erleben – das bietet ein kostenloser Besuch der Kühlungsborner Heimatstube im Haus Rolle. Viele interessante Exponate aus der Region gilt es zu entdecken.

 

Tipps, die Dich vor negativen Erfahrungen an der Ostseeküste bewahren sollen:

Fischwilderei begehen

Wer sein Glück ohne Erlaubnisschein zum Angeln versucht, begeht Fischwilderei. Das ist kein Kavaliersdelikt, sondern wird nach Paragraf 293 des Strafgesetzbuches geahndet. Die Fischmeister haben als Hilfsbeamte der Staatsanwaltschaft polizeiliche Befugnisse.

Alles für Bernstein halten

Gelbbraune Kieselsteine oder abgeschliffene braune Glasscherben sehen oft wie Bernstein aus. Ob Ihr Strandfund wirklich Bernstein ist, stellen Sie durch die Reibeprobe schnell fest: Wird ein größeres Bernsteinstück an Stoff gerieben, lädt es sich im Gegensatz zum Kieselstein oder Glas elektrostatisch auf und zieht Papierschnitzel an. Bei kleinen Stücken bleibt die Probe meist erfolglos, in diesem Fall sollten Sie zwei Esslöffel Kochsalz in einem Glas Wasser auflösen. Bernstein schwimmt wegen seiner geringen Dichte, Kieselsteine und Glas dagegen sinken zu Boden.

Dünenschutz missachten

Dünen sind wichtig für den Küstenschutz und dürfen nur auf dafür vorgesehenen Wegen überquert werden. Strafen riskieren auch jene, die Burgen in den Dünen bauen; der Mindestabstand muss 2 m betragen.

Mückenschutz vergessen

Die kleinen Quälgeister können in einigen Regionen schöne Abende erheblich vermiesen. Mückenschutzmittel sollten Sie deshalb unbedingt parat haben.

Naturfrevel begehen

An der Küste stehen nicht wenige Pflanzen unter Naturschutz, beispielsweise Stranddistel und Meerkohl. Diese Gewächse dürfen nicht gepflückt oder ausgegraben werden.

In den mit einer Eule gekennzeichneten Naturschutzgebieten müssen Sie unbedingt auf den Wegen bleiben. Tabu sind Vogelschutzgebiete, so die Insel Langenwerder bei Poel, die Fährinsel vor Hiddensee sowie die Inseln Heuwiese und Beuchel.

Quallen übersehen

Harmlos ist die glasklare Ohrenqualle. Die gelb bis rot aussehende Nesselqualle dagegen sollten Sie möglichst nicht berühren, denn sie verursacht brennende Hautreizungen. Zu Recht wird sie deshalb auch als Feuerqualle bezeichnet.

Zu nah ans Steilufer

Sturm und Regen nagen unaufhaltsam am Steilufer. Kopf und Kragen riskiert daher, wer sich – beispielsweise bei Ahrenshoop – zu nahe an den Rand wagt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.